Rufen Sei uns an: +49 (0)8861 12 34 56

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
image

Spielplatzeröffnung - Danke der Stadt und dem Bürgermeister

Spielplatzeröffnung   Der Tag war ein voller Erfolg, ein Danke der Stadt Read More
image

Spielplatzeröffnung

Einladung zur Spielplatzeröffnung   Das Poster zur Spielplatzeröffnung, der Termin war sehr Read More
image

Schongauer Spielplatz-Demo: Schlagabtausch im Stadtrat

Bericht der Schongauer Nachrichten "Schongauer Spielplatz-Demo: Schlagabtausch im Stadtrat"   Schongauer Nachrichten Read More
image

Schreiben an den Bürgermeister "Spielplatzausstattungen in Schongau"

Das Schreiben an den Bürgermeister mit Details der erfolgreichen Demo wenige Tage Read More
  • 1
  • 2

Mozartspielplatz

Vorwort

Im Juli 2014 hat der aktuelle Bürgermeister die Spielplatzeröffnung vorgenommen. Eigentlich eine echte Bereicherung, allerdings mit zwei Wermutstropfen.

Zum einen wurden relative viele kleine Geräte aufgebaut, die große Rutsche ist einer extrem kleinen gewichen.

Zum anderen tut sich in Schongau West nur wenig in Sachen Aufrüstung, der Orff-Spielplatz stellt nach Aussage TÜV Süd durch den zu nahen Bolzplatz für Kleinkinder eine mittlere Gefährdung dar.

 

Schongauer Spielplatz-Demo: Schlagabtausch im Stadtrat

Bericht der Schongauer Nachrichten "Schongauer Spielplatz-Demo: Schlagabtausch im Stadtrat"

 

Schongauer Spielplatz-Demo: Schlagabtausch im Stadtrat

Schongauer Nachrichten - Oliver Sommer - Aktualisiert: 07.10.13 18:09

Schongauer Spielplatz-Demo: Schlagabtausch im Stadtrat

Schongau - Mit seiner Spielplatz-Demo in Schongau-West für eine bessere Ausrüstung hat Organisator Peter Haggenmiller für Aufregung bei der Stadt gesorgt.

Die Stadtratssitzung war eigentlich schon beendet, als Bürgermeister Karl-Heinz Gerbl (SPD) auf die Kinderdemo einging. Wie schon zuvor auf Nachfrage der Schongauer Nachrichten, ärgerte er sich, dass niemand vorher auf die Stadt zugekommen sei und keiner Bescheid wusste, auch die Jugendreferenten nicht. Und er legte noch nach: „Die Kinder wurden mit Geschenken zu der Demonstration gelockt.“

Das war aber nichts gegen die Eskalationsstufe, die Michael Eberle (CSU) anschließend zündete. Man könne ja darüber schimpfen, „aber die SPD macht bei ihrem Spielfest im Plantsch nichts anderes“. Das brachte ihm wütende Proteste ein, Robert Bohrer rief ihm ein „Ich glaub ich spinn’!“

entgegen. „Es ist eine Unverschämtheit, das mit unserem Spielfest im Plantsch auf eine Ebene zu stellen.“ Auch sein Parteikollege Armin Schleich fand den Vergleich „unglaublich“: Es sei ein erheblicher Unterschied, ob jemand auf ein Spielfest gehe oder für eine Demonstration missbraucht werde.
Eberle wollte aber nicht den Stab über Haggenmiller brechen, nur weil er in einem anderen Bereich (überflutete Keller) ebenfalls mit der Stadt im Streit liegt. „Ich will nicht, dass man so mit Bürgern umgeht“, sagte Eberle.

Danach war es Gerbl, der für Aufregung sorgte. Er legte Bilder der Demonstration auf, wo plötzlich die CSU-Stadträtin Kornelia Funke mitsamt dem CSU-Bürgermeisterkandidaten Robert Stöhr auftauchte. „Warum wissen die, was andere nicht wissen?“, fragte er sich. „Weil ich in der Gegend wohne und von der Demonstration erfahren habe“, antwortete Funke gereizt. Sie habe sich informieren wollen und fand es wichtig, dort gewesen zu sein. „Ich war nicht in meiner Funktion als Stadträtin dort“, stellte sie klar.
Danach flog der Vorwurfs-Ball wieder auf die andere Seite, nämlich zur SPD. Ilona Böse sei auch bei der Demonstration gesehen worden, warf Eberle in den Raum. „Ich war nicht dort auf dem Areal, nur in der Nähe“, rechtfertigte sie sich. Als weitere Nachfragen kamen, was sie denn dort zu suchen hatte, platzte ihrem Mann auf den Zuschauerbänken der Kragen: Er sprang auf und brüllte Eberle wutentbrannt „Wir waren Kaffeetrinken, das geht sie gar nichts an!“ entgegen.

 

Drucken E-Mail

NEUES THEMA - im Visier der BiSW

Die Bürgerinitiative plant,

wegen des schlechten Straßenzustands der Schönlinderstraße, Maßnahmen zu treffen.

+ Schreiben an Stadtrat mit Bildmaterial

+ Falls keine Reaktion des Stadtrats erfolgt, werden wir uns zusammensetzen und einzelne Pakete
   entwickeln:
- Plakataktion
- Leserbrief oder Interview mit Schongauer Nachrichten
- Protestveranstaltung auf der Schönlinderstraße mit Straßensperrung

Straßenzustand Schönlinder Straße

  • Rissige Flächen und die provisorischen Ausbesserungen sind ebenfalls schon wieder aufgebrochen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Top

Kontakt

Bürgerinitiative Schongau West
Schönlinder Str. 40-1
86956 Schongau
+49 (0) 88 61 90 03 30
+49 17x x xx xx xx
info@bisw.org
Kontakformular
Di-Mi-Do: 09.30-12.00


Hot

Features

Bürgerinitiative Schongau West (BiSW)
Besser leben in Schongau Bürgerinitiative Schongau West (BiSW) - Besser leben in Schongau