Rufen Sei uns an: +49 (0)8861 12 34 56

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
image

Abschaffung STRABS

Zwei Frauen in Schongau haben Durchsetzung und Zielstrebigkeit Read More
image

Planung der Stadt = Giftliste

Planungen der Stadt im Straßenbau   Die Planungen Read More
image

Aufruf zum Widerstand

Aufruf zum Widerstand   Der Aufruf zum Widerstand Read More
image

Info-Veranstaltung im Ballenhaus

Info-Veranstaltung des ALS   Der Start wurde durch Read More
  • 1
  • 2

STRABS abgeschafft!

 Entscheidung der Regierung: „STRABS wird abgeschafft!“

Mit großer Mehrheit hat der Landtag die STRABS-Beiträge rückwirkend zum 1. Januar abgeschafft. Stattdessen sollen Kommunen ab dem nächsten Jahr einen Pauschalbetrag von mindestens 100 Millionen Euro bekommen.

Die Freien Wähler hatten die große Diskussion um die Straßenausbaubeiträge mit einem Volksbegehren angestoßen. Dieses wiederum wurde durch zwei Schongauer Bürgerinnen mit extremer Nachhaltigkeit in Form von 30 Montagsprotesten ab der außerordentlichen Bürgerversammlung Nov 2017 perfekt organisiert.

Neben unserer bescheidenen Mitwirkung an Vorbereitungen zum großen Erfolg der STRABS-Abschaffung haben sich in diesem einmaligen Vorgang die Frauen Irmgard Schreiber-Buhl und Renate Müller außergewöhnliche Verdienste erworben.

Die Wertschöpfung ist für betroffene Bürger extrem hoch (bayernweit 100 Millionen pro Jahr), die Wertschätzung des Stadtrats hielt sich in Grenzen. Aber wir sind sicher, dass diese herausragende Leistung Schongauer Bürger in die Analen der Stadt Schongau Eingang finden werden.

Was ist da ein zweiter Platz im Slalom oder 30 Jahre Stadtrat, das ist wohl kaum vergleichbar!

Abschaffung STRABS

Zwei Frauen in Schongau haben Durchsetzung und Zielstrebigkeit beim Strabs-Ende gezeigt.

Ein Lehrstück für direkte Demokratie SN vom 16.06.18

Abschaffung der Strabs

Bartl und der Most, an den Spruch dürften die Vorsitzenden der Stadt SOG und die Bürger gedacht haben, als sie das Stadtoberhaupt in der außerordentlichen Bürgerversammlung Nov 2017 gegen seinen Untergang kämpfen sahen. Vorgeläutert durch die Lido-Spielplatzaktion hat er in letzter Sekunde die Wende vor 450 Bürgern eingeleitet. Unsere Landrätin und ihr Herr Seitz bauten eine Brücke, die uns vor sofortige Gebührenbescheiden retteten.

Endgültig zum unglaublichen Erfolg geführt haben dann unter Leitung mutiger und konsequenter Schongauerinnen wie Frau Schreiber-Buhl, Frau Müller, sowie viele Bürger, die vielen Demos. Zum Glück sprangen die Freien Wähler im Landtag auf diesen Zug auf, die CSU witterte Morgenluft und es gelang das Unwahrscheinliche. Das bayrische Aus für staatliche Ungerechtigkeit, Schluss mit „wie beteiligt man die eigenen Bürger an den Gemeindefinanzen“.

Zwei Besonderheiten sind es, die hängen bleiben dürften:
1. Man(n) soll das Durchhaltevermögen der Schongauer Frauen nicht unterschätzen.
2. Wir Bürger in Schongau haben neben den Kommunalwahlen auch immer das Stoppschild, um der Stadt unseren Weg zu zeigen.

Ach, bevor die Expertinnen Richtung Niedersachsen ausschwärmen, sollte nachgedacht werden, warum die Stadt gerade die Straßen um die Altstadt instandgesetzt hat, statt die ersten im STRABS-Giftplan aufgeführten 21 Straßen (2017 bis 2021, Kosten 4.8 Mio) anzugehen.

Peter Haggenmiller, Bürgerinitiative Schongau West

PS.: Einzige peinliche Panne war die Eier-Diskussion, die nicht im Kühlschrank, sondern unter der Gürtelline war.

Drucken E-Mail

Planung der Stadt = Giftliste

Planungen der Stadt im Straßenbau

 

STRABS - GiftlisteDie Planungen der Stadt des unter Strabs-Bedingungen durchzuführenden Straßenbaus in den kommenden Jahren kann man wirklich nur als Giftliste bezeichnen.

Andere Städte haben ein Instandhaltungskonzept, das vollständige Neuasphaltierungen durch hochwertige Reparaturen ersetzt.

Drucken E-Mail

Aufruf zum Widerstand

Aufruf zum Widerstand

 

Drohende Walze über der Stadt - Weg mit der StraBS in SchongauDer Aufruf zum Widerstand gegen die Strabs-Einführung hat mehrere Auslöser, die Bevölkerung stand voll hinter den Organisator(innen).

 

Leserbrief STRABS SN vom 14.09.17 Strabs: Aufruf zum Widerstand


Dem Aufruf „Keine Straßenausbausatzung (STRABS) wird nun jeder vernünftige Bürger folgen! Da hat die Führung unserer Stadt jahrelang Straßenbaumaßnahmen zurückgestellt, unsere geplanten STRABS-Zahlungen sind ja somit fest im Haushalt eingeplant. Dieser perfide Plan ist doch, vorsorglich so lange Gelder mit vollen Händen auszugeben, bis die STRABS kommen muss. Fazit: Ohne STRABS kann Schongau nicht leben! Wir meinen, aber mit ihr erst recht nicht. Die ALS spricht da von Pest oder Cholera, wir meinen „Pest oder Vernunft“.

Und Vernunft bedeutet: Keine STRABS in Schongau!

Der Polit-Krimi auf Kleinstadt-Niveau: Es geht vermutlich auch ohne STRABS, aber wie lebt es sich

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Info-Veranstaltung im Ballenhaus

Info-Veranstaltung des ALS

 

Info-Veranstaltung in Schongau im Ballenhaus (Quell: Schongauer Nachrichten)Der Start wurde durch die Einladung des ALS des Herrn Jürgen Jordan (CSU) so durch die große Mehrheit der anwesenden Bürger ein Erfolg, der bis zur Abschaffung der Strabs führte.

 

Drucken E-Mail

NEUES THEMA - im Visier der BiSW

Die Bürgerinitiative plant,

wegen des schlechten Straßenzustands der Schönlinderstraße, Maßnahmen zu treffen.

+ Schreiben an Stadtrat mit Bildmaterial

+ Falls keine Reaktion des Stadtrats erfolgt, werden wir uns zusammensetzen und einzelne Pakete
   entwickeln:
- Plakataktion
- Leserbrief oder Interview mit Schongauer Nachrichten
- Protestveranstaltung auf der Schönlinderstraße mit Straßensperrung

Straßenzustand Schönlinder Straße

  • Rissige Flächen und die provisorischen Ausbesserungen sind ebenfalls schon wieder aufgebrochen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Top

Kontakt

Bürgerinitiative Schongau West
Schönlinder Str. 40-1
86956 Schongau
+49 (0) 88 61 90 03 30
+49 17x x xx xx xx
info@bisw.org
Kontakformular
Di-Mi-Do: 09.30-12.00


Hot

Features

Bürgerinitiative Schongau West (BiSW)
Besser leben in Schongau Bürgerinitiative Schongau West (BiSW) - Besser leben in Schongau